Die Erstellung eines Webinar-Videos - darauf sollten Sie achten

Achten Sie bei der Erstellung Ihres Webinar-Videos bitte auf folgende Umstände:

 

1. Dauer

Die optimale Dauer eines Webinars beträgt 45-75 Minuten. Etwas kürzer oder länger ist in Ordnung, eine deutliche Unter- oder Überschreitung kann allerdings dazu führen, dass die Teilnehmer vorzeitig abspringen oder der Inhalt nicht ausführlich genug vermittelt werden kann.

2. Call 2 Action Buttons & Banner

Sie können während dem Webinar Banner einfügen und diese mit einem Link versehen. So können Sie Ihre Teilnehmer z.B. auf Ihre Verkaufsseite verweisen. Die Banner können an folgenden Stellen eingeblendet werden:

a) unten oder oben im Video (achten Sie bei der Erstellung Ihrer Präsentation darauf, dass ein dort platzierter Banner keine Inhalte überdeckt)

b) Vollbild 

c) Transparentes Vollbild (dadurch wird das gesamte Webinar-Video anklickbar; D.h. Sie können einen Banner / Button einfach direkt in Ihre Präsentation-Folie integrieren

3. Chat

Sie können den Chat entweder ganz deaktivieren oder aktivieren. Ist er aktiviert, können Sie entscheiden, ob er "öffentlich" (jeder kann alles lesen) oder "privat" (jeder Teilnehmer sieht nur Fake Chat Nachrichten und seine eigenen) ist. Wir empfehlen, den Chat auf "privat" zu stellen und die Teilnehmer im Webinar auch darauf hinzuweisen (das lässt sich z.B. mit Datenschutz o.ä. begründen).

Außerdem haben Sie die Möglichkeiten, Fake Chat Nachrichten zu erstellen. Nutzen Sie diese, um einen Social Proof zu erzeugen oder die Teilnehmer die "richtigen" Fragen stellen zu lassen.

4. Benachrichtigungen

Sie haben die Möglichkeit, nach dem Webinar über Chatnachrichten per E-Mail benachrichtigt zu werden. Erklären Sie ihren Teilnehmern im Video deshalb am besten, dass sämtliche Fragen von Ihnen persönlich im Nachgang via E-Mail beantwortet werden. So wunden sich die Teilnehmer nicht, dass auf Fragen nicht explizit eingegangen wird.

5. Umfragefunktion

Sie können während dem Webinar eine Umfrage unter den Teilnehmern starten, für die Sie das Ergebnis vorab festlegen können. D.h. der Teilnehmer sieht das Ergebnis, von dem Sie wollen, dass er es sieht. Verwenden Sie diese Funktion zur Umsetzung eines Social Proofs.

6. Downloadfunktion

Sie haben de Möglichkeit, Ihren Teilnehmern während dem Webinar Dateien zum Download anzubieten. Diese erscheinen dann rechts in der Download-Sektion. 

7. Der Start des Webinars

Es kommt immer wieder vor, dass einige Teilnehmer einige Sekunden zu spät kommen oder das Laden der Übertragung etwas länger dauert. Deshalb empfiehlt es sich, dass Sie nicht direkt zu Beginn des Webinars loslegen, sondern noch 1-2 Minuten eine "Wir starten in wenigen Minuten"-Folie als Standbild einzublenden bzw. vor das Webinar-Video zu schneiden

8. Weiterleitung nach dem Webinar

Sie haben die Möglichkeit, eine URL zu hinterlegen, zu der jeder Teilnehmer direkt nach dem Webinar weitergeleitet werden soll. Allerdings verlassen die meisten Teilnehmer schon bei der "Verabschiedung" den Webinarraum. Deshalb ist es wichtig, dass Sie zusätzlich Banner während des Webinars einblenden, um Ihre Teilnehmer auf Ihre Verkaufsseite zu leiten.

9. Teilnehmerliste

Sie können den Webinar-Raum mit beliebig vielen Fake Teilnehmern auffüllen und so das Gefühl vermitteln, dass sehr viele Teilnehmer dabei sind.

10. Glaubhaftigkeit

Versuchen Sie, so glaubhaft wie möglich zu vermitteln, dass es sich um ein Live-Webinar handelt. Dafür ist u.a. folgendes wichtig:

- Auf dem Bildschirm oder im Hintergrund darf nirgends eine Uhrzeit oder ein Datum erkenntlich sein

- Vermeiden Sie aussagen wie "Guten Morgen", "Guten Abend", ...

- Vermeiden Sie bei Webcam-Aufnahmen, dass im Hintergrund zu sehen ist, welche Tageszeit oder Jahreszeit ist (Stichwort: Sonnenschein, Schnee im Fenster, Christbaum im Hintergrund, Oster-Dekoration, ...)

- Vermeiden Sie harte "Schnitte" zwischen Webcam- und Bildschirmübertragungen; Es sollte immer so aussehen, als würden Sie das händisch umstellen und nicht, als wäre das "geschnitten"

- Achten Sie bei Ton-Aufzeichnungen auf einen gleichbleibenden Ton. Verwenden Sie also für die gesamte Aufzeichnung das gleiche Mikrofon und positionieren Sie es in der gleichen Entfernung; Achten Sie auch auf Hintergrundgeräusche, die einen "Schnitt" verraten könnten.

11. Flexibilität

In vielen Fällen müsse Sie einzelne Elemente Ihres Webinar-Videos im Nachhinein austauschen. Bedenken Sie das rechtzeitig, um beispielsweise das Austauschen eines Preises o.ä. so einfach wie möglich zu gestalten (sodass Sie also den Preis nur einmalig sagen und er ansonsten auf den Folien zu sehen ist; Mit einem gängigen Video-Bearbeitungs-Programm lässt sich das dann leicht überarbeiten).

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare