Worin liegt der Unterschied zwischen automatisierten Webinaren und Videos auf meiner Website?

Diese Frage haben wir uns vor der Gründung von Webinaris natürlich auch gestellt und umfangreiche Tests dazu gemacht. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Zwischen einem Video auf einer Webseite und einem automatisierten Webinar gibt es einen ganz wesentlichen Unterschied! Da man Videos „immer und jederzeit“ ansehen kann - und somit überhaupt keine konkrete Veranlassung besteht, sie sofort und vor allem vollständig anzuschauen, ist die Haltequote/ Verbleibdauer bei einem Video deutlich schlechter als bei einem (automatisierten) Webinar.

Aus unserer eigenen Praxis haben wir hier ein Fallbeispiel für Sie:

Wir haben einen Splittest gemacht, bei dem wir an 10.000 Leute einen Newsletter geschickt haben. Diesen haben wir aufgeteilt in 2 mal 5000 E-Mails.

Die einen 5000 E-Mails haben wir mit einem Link versehen, der auf ein 50minütiges Verkaufsvideo führte. Die anderen 5000 E-Mails beinhalteten einen Link, der zu einer Eintrageseite für ein automatisiertes Webinar führte. Verkauft wurde in beiden Fällen ein Produkt für 997 Euro am Ende des Videos wie auch des automatisierten Webinars. Die Auswertung lief über einen Zeitraum von 14 Tagen. Die versandte E-Mail war die gleiche.

1. Fall: „Videomarketing“
5000 gesendete E-Mails
1570 Öffnungen der E-Mail
801 Leute klicken auf den Link zum Video
537 Leute starten das Video

Nach der Hälfte der Zeit sehen das Video noch 180 Leute, 10 Minuten vor Schluss sind es noch 79 Leute, vollständig bis zum Schluss sehen es 41 Leute an.
--> Hiervon kaufen 8 Leute das Produkt zu 997 Euro
--> erzielter Umsatz: 7.976 Euro

2. Fall: „Automatisiertes Webinar“
5000 gesendete E-Mails
1497 Öffnungen der E-Mail
835 Leute klicken auf den Link zur Webinaranmeldung
462 Leute melden sich zum automatisieren Webinar an
400 Leute nehmen zum Termin dann teil, nach der Hälfte der Zeit sind noch 398 Leute anwesend, 10 Minuten vor Schluss 396, bis zum Schluss sind es 391 Leute.
--> Hiervon kaufen 58 Leute das Produkt zu 997 Euro
--> erzielter Umsatz: 57.826 Euro

 

Es gibt mehrere Gründe für diese deutlichen Unterschiede:

Auf ein Video stößt man zumeist spontan - sei es aufgrund einer E-Mail oder beim Surfen im Internet. Das bedeutet, man startet es spontan und unabhängig davon, wie viel Zeit man tatsächlich gerade hat. Die wenigsten Menschen haben jedoch „spontan“ die Zeit, das Video dann vollständig anzusehen. Sie nehmen sich zwar vor, das Video in Ruhe anzuschauen, „wenn sie Zeit haben“... tatsächlich tun das dann aber max. 3 Prozent. Bei automatisierten Webinaren melden sich die Menschen hingegen aktiv zu einem Termin an, zu dem sie Zeit haben oder sich diese Zeit nehmen. Dieser Termin wird fest im Kalender eingeplant.

Die Aufmerksamkeit ist höher, da bei einem Webinar ein „Spulen des Videos“ nicht möglich ist. Wenn man unaufmerksam ist oder kurz weggeht, so ist jedem klar, dass er dann Information verliert (und hier nicht zurückspulen kann). Aus diesem Grund ist die Aufmerksamkeitsbereitschaft eine andere und höhere. Ferner kann ein Webinar (auch ein automatisiertes) nicht gestoppt werden, wenn z.B. das Telefon klingelt. Die Teilnehmer schließen aus diesem Grund alle möglichen Störquellen so weit wie möglich aus, indem sie das Telefon ausschalten, sich in einen ruhigen Raum zurückziehen etc.

Da die Leute davon ausgehen, dass der Referent live spricht, wird ihm mehr Wertschätzung als bei einer Videoaufzeichnung entgegen gebracht. Selbst wenn man sagt, dass es nicht live, sondern “nur” eine Aufzeichnung sei, ist das Gefühl dennoch so, als wäre es live - einfach aus Gewohnheit (und auch aufgrund unserer Technik ;-)

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare